Kultur-Ort

Deutsches Museum

Adresse

Museumsinsel 1

80538 München

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel Link zu Google Maps

Behinderten-Parkplätze:
Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.


Besonderheiten Anfahrt:
Alle S-Bahnen:
Isartor – kein Aufzug vorhanden, nur Rolltreppen. Aufzug in Planung, bitte auf der Webseite erkundigen.
Rosenheimer Platz – Aufzug vorhanden, aber Gefälle zum Deutschen Museum.

Straßenbahn:
Linie 16, Isartor
Linie 18, Fraunhoferstraße
Bitte beachten Sie, dass die Haltestelle Deutsches Museum der Linie 17 wegen Baumaßnahmen auf der Ludwigsbrücke aktuell nicht angefahren wird.

Bus:
Linie 132, Boschbrücke
Linie 52 und 62, Baaderstraße

U-Bahn:
Linie 1 und 2, Fraunhoferstraße

Telefon

089 2179 333

Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Im Eingangs-Bereich befinden sich am Boden taktile Leitsysteme. Die Kassen-Tresen haben unterschiedliche Höhen. Es gibt für Rollstühle entsprechend niedrige Stellen am Kassen-Tresen. Die taktilen-Leitsysteme befinden sich nur im Haupteingangs-Bereich. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen wird dringend empfohlen, immer eine Begleitperson dabei zu haben. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach-lesen:

https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

  • Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
    Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Die Kassen-Tresen haben unterschiedliche Höhen. Es gibt für Rollstühle entsprechend niedrige Stellen am Kassen-Tresen. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach-lesen:

    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.

    Abhol-Service von der nächsten Haltestelle von U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus : nein.

    Begleitung durch Personal des Kultur-Orts möglich: nein.

    Besuch des Kultur-Orts ohne Begleitperson erlaubt: ja.

    Weitere Informationen: Das Deutsche Museum verfügt über sehr viele Mitmach-Angebote an den einzelnen Austtellungsorten. Dazu bitte auf die Webseite schauen:
    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/ausstellung/alle-ausstellungen

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Durch die großen Bauarbeiten, gibt es jetzt einen neuen und einen alten Teil. Das Museum hat mehrere Ebenen. Auf den unterschiedlichen Ebenen sind die Ausstellungen. Die Beschilderungen sind sehr klar und gut zu erkennen. Der Boden im Museum ist glatt. Man kann mit den Aufzügen zu den Ebenen hoch und runter fahren. Es gibt aber auch ein Treppen-Haus. Vor jedem einzelnen Ausstellungs-
    Bereich gibt es eine "Bild-Schrift-Codes" Station. Diese Stationen haben viele nützliche Informationen, die dort abgerufen werden können. Alle weiteren wichtigen Informationen kann man sehr gute auf der Homepage nachlesen:
    https://www.deutsches-museum.de/

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Im Auditorium gibt ist eine große Rampe mit einer Steigung von 8,7% vorhanden. Die Rampe ist 2x mal 9 Meter lang mit einem Absatz und einem Podest. An beiden Seiten ist ein Handlauf angebracht. Die Ausstellung Brücken und Wasserbau befindet sich auf zwei Ebenen. Es gibt hierfür zwei Hublifte. Die Hublifte sind nicht mit einem Euro-Schloß ausgestattet. Man muss immer das Personal vor Ort kontaktieren. Es gibt noch eine weitere Rampe. Diese führt in der 3. Ebene von der Raumfahrtausstellung zum Restaurant. Das Restsaurant nennt sich "Frau im Mond". Es gibt einen Zugang über die Aufzüge im Deutsches Museum. Man kann aber auch ohne Museums-Besuch das Restaurant besuchen. Links vom Haupteingang auf der Corneliusbrücke, ist der Zugang. Dort gibt es einen Hub-Lift oder eine Rampe.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Material und Art der Wege im Außenbereich vor dem Haupteingang: Weg von der Corneliusbrücke: Glatter, asphaltierter Boden. Der Weg zum Eingang ist sehr breit. Vor der Haupt-Türe ist ein Sauberlauf (2,60 Meter breit & 3,10 Meter tief). Der Weg von der Bosch-Brücke ist ebenfalls glatt und asphaliteirt. Der Sauberlauf vor dem Eingang ist 2, 60 Meter breit & 2,20 tief.

    Besonderheiten Haupteingang: Taktiles Leitsystem vorhanden.

    Schwellen beim Haupteingang: ja.

    Haupteingangstüre

    Beschreibung der Haupteingangstüre: Türen stehen immer offen. Die Türen sind 2,60 Meter breit und öffnen nach außen.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: 1

    Rampe vor dem Haupteingang

    Allgemeine Infos zur Rampe: Es gibt unterschiedliche Rampen im Deutschen Museum. Bitte auf die Internetseite schauen: https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Länge der Rampe vor dem Haupteingang: Keine.

    Aufzug beim Haupteingang

    Türbreite, Aufzug beim Haupteingang: 0,90 Meter

    Kabinenbreite, Aufzug beim Haupteingang: 1,10 Meter

    Kabinentiefe, Aufzug beim Haupteingang: 2,10 Meter

    Weitere Infos, Aufzug beim Haupteingang: Im Aufzug sind die unterschiedlichen Ausstellungsbereiche mit Piktorgrammen beschildert.

    Barrierefreier Eingang

    Art und Material der Wege im Außenbereich vor dem barrierefreien Eingang: Glatter Boden.

    Schwellen beim barrierefreien Eingang: ja.

    Haupteingangstüre beim barrierefreien Eingang

    Ort und Beschreibung der Eingangstüre beim barrierefreien Eingang: Große Glasture. Die Tür ist 2,60 Meter breit. Die Tür öffnet sich nach außen. Während den Öffnungszeiten ist die Tür offen.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: 1

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Türbreite, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 90 cm

    Kabinenbreite, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 1,10 Metet

    Kabinentiefe, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 2,10 Meter

    Informationen zum Gebäude innen

    Art und Material des Bodens im Gebäude: Glatter Boden

    Besonderheiten im Gebäude: Die Gebäude sind unterschiedlich modern. Es gibt immer wieder Fugen und Spalten zwischen den Ausstellungsräumen.

    Schwellen im Gebäude: ja.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter:

    Der Veranstaltungs-Raum

    Schwellen am Veranstaltungs-Ort: ja.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter:

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Rollstuhlplätze: Ja

    Ausleihmöglichkeiten: Ja

    Art und Material der Sitzplätze: Mobile und feste Sitzplätze sind vorhanden.

    Größe des Raums: Die größe der Räume unterscheidet sich. Die Ausstellungsräume sind alle sehr groß.

    Fluchtwege: Sehr deutlich ausgeschildert. Es sind mehrere Fluctwege vorhanden.

    Schutzraum/ Ruheraum: Vorhanden. Im 1.Stock - neben dem Eingang ist der Erste-Hilfe-Raum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
    Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Die Kassen-Tresen haben unterschiedliche Höhen. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach-lesen:

    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.

    Abhol-Service von der nächsten Haltestelle von U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus : nein.

    Besuch des Kultur-Orts ohne Begleitperson erlaubt: ja.

    Weitere Informationen: Das Deutsche Museum verfügt über sehr viele Mitmach-Angebote an den einzelnen Austtellungsorten. Dazu bitte auf die Webseite schauen:
    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/ausstellung/alle-ausstellungen

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Durch die großen Bauarbeiten, gibt es jetzt einen neuen und einen alten Teil. Das Museum hat mehrere Ebenen. Auf den unterschiedlichen Ebenen sind die Ausstellungen. Die Beschilderungen sind sehr klar und gut zu erkennen. Der Boden im Museum ist glatt. Man kann mit den Aufzügen zu den Ebenen hoch und runter fahren. Es gibt aber auch ein Treppen-Haus. Vor jedem einzelnen Ausstellungs-
    Bereich gibt es eine "Bild-Schrift-Codes" Station. Diese Stationen haben viele nützliche Informationen, die dort abgerufen werden können. Alle weiteren wichtigen Informationen kann man sehr gute auf der Homepage nachlesen:
    https://www.deutsches-museum.de/

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Im Auditorium gibt ist eine große Rampe mit einer Steigung von 8,7% vorhanden. Die Rampe ist 2x mal 9 Meter lang mit einem Absatz und einem Podest. An beiden Seiten ist ein Handlauf angebracht. Die Ausstellung Brücken und Wasserbau befindet sich auf zwei Ebenen. Es gibt hierfür zwei Hublifte. Die Hublifte sind nicht mit einem Euro-Schloß ausgestattet. Man muss immer das Personal vor Ort kontaktieren. Es gibt noch eine weitere Rampe. Diese führt in der 3. Ebene von der Raumfahrtausstellung zum Restaurant. Das Restsaurant nennt sich "Frau im Mond". Es gibt einen Zugang über die Aufzüge im Deutsches Museum. Man kann aber auch ohne Museums-Besuch das Restaurant besuchen. Links vom Haupteingang auf der Corneliusbrücke, ist der Zugang. Dort gibt es einen Hub-Lift oder eine Rampe.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Material und Art der Wege im Außenbereich vor dem Haupteingang: Weg von der Corneliusbrücke: Glatter, asphaltierter Boden. Der Weg zum Eingang ist sehr breit. Vor der Haupt-Türe ist ein Sauberlauf (2,60 Meter breit & 3,10 Meter tief). Der Weg von der Bosch-Brücke ist ebenfalls glatt und asphaliteirt. Der Sauberlauf vor dem Eingang ist 2, 60 Meter breit & 2,20 tief.

    Besonderheiten Haupteingang: Taktiles Leitsystem vorhanden.

    Schwellen beim Haupteingang: ja.

    Haupteingangstüre

    Beschreibung der Haupteingangstüre: Türen stehen immer offen. Die Türen sind 2,60 Meter breit und öffnen nach außen.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: 1

    Rampe vor dem Haupteingang

    Allgemeine Infos zur Rampe: Es gibt unterschiedliche Rampen im Deutschen Museum. Bitte auf die Internetseite schauen: https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Aufzug beim Haupteingang

    Türbreite, Aufzug beim Haupteingang: 0,90 Meter

    Kabinenbreite, Aufzug beim Haupteingang: 1,10 Meter

    Kabinentiefe, Aufzug beim Haupteingang: 2,10 Meter

    Weitere Infos, Aufzug beim Haupteingang: Im Aufzug sind die unterschiedlichen Ausstellungsbereiche mit Piktorgrammen beschildert.

    Barrierefreier Eingang

    Art und Material der Wege im Außenbereich vor dem barrierefreien Eingang: Glatter Boden.

    Schwellen beim barrierefreien Eingang: ja.

    Haupteingangstüre beim barrierefreien Eingang

    Ort und Beschreibung der Eingangstüre beim barrierefreien Eingang: Große Glasture. Die Tür ist 2,60 Meter breit. Die Tür öffnet sich nach außen. Während den Öffnungszeiten ist die Tür offen.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: 1

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Türbreite, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 90 cm

    Kabinenbreite, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 1,10 Metet

    Kabinentiefe, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 2,10 Meter

    Informationen zum Gebäude innen

    Art und Material des Bodens im Gebäude: Glatter Boden

    Besonderheiten im Gebäude: Die Gebäude sind unterschiedlich modern. Es gibt immer wieder Fugen und Spalten zwischen den Ausstellungsräumen.

    Schwellen im Gebäude: ja.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter:

    Der Veranstaltungs-Raum

    Schwellen am Veranstaltungs-Ort: ja.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter:

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Ja

    Stellplätze für Rollatoren: Ja

    Art und Material der Sitzplätze: Mobile und feste Sitzplätze sind vorhanden.

    Größe des Raums: Die größe der Räume unterscheidet sich. Die Ausstellungsräume sind alle sehr groß.

    Fluchtwege: Sehr deutlich ausgeschildert. Es sind mehrere Fluctwege vorhanden.

    Schutzraum/ Ruheraum: Vorhanden. Im 1.Stock - neben dem Eingang ist der Erste-Hilfe-Raum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
    Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Die Kassen-Tresen haben unterschiedliche Höhen. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Das Deutsche Museum arbeitet derzeit an Konzepten mit den „Museum Signers“ um in Kürze ein Führungsprogramm in Deutscher Gebärdensprache zu veröffentlichen. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach lesen:

    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.

    Dolmetscherinnen oder Dolmetscher für die Gebärdensprache: Nein

    Video-Führung in Gebärdensprache: Nein, aber siehe Internetseite: https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Weitere Informationen: Das Deutsche Museum verfügt über sehr viele Mitmach-Angebote an den einzelnen Austtellungsorten. Dazu bitte auf die Webseite schauen:
    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/ausstellung/alle-ausstellungen

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Durch die großen Bauarbeiten, gibt es jetzt einen neuen und einen alten Teil. Das Museum hat mehrere Ebenen. Auf den unterschiedlichen Ebenen sind die Ausstellungen. Die Beschilderungen sind sehr klar und gut zu erkennen. Der Boden im Museum ist glatt. Man kann mit den Aufzügen zu den Ebenen hoch und runter fahren. Es gibt aber auch ein Treppen-Haus. Vor jedem einzelnen Ausstellungs-
    Bereich gibt es eine "Bild-Schrift-Codes" Station. Diese Stationen haben viele nützliche Informationen, die dort abgerufen werden können. Alle weiteren wichtigen Informationen kann man sehr gute auf der Homepage nachlesen:
    https://www.deutsches-museum.de/

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Im Auditorium gibt ist eine große Rampe mit einer Steigung von 8,7% vorhanden. Die Rampe ist 2x mal 9 Meter lang mit einem Absatz und einem Podest. An beiden Seiten ist ein Handlauf angebracht. Die Ausstellung Brücken und Wasserbau befindet sich auf zwei Ebenen. Es gibt hierfür zwei Hublifte. Die Hublifte sind nicht mit einem Euro-Schloß ausgestattet. Man muss immer das Personal vor Ort kontaktieren. Es gibt noch eine weitere Rampe. Diese führt in der 3. Ebene von der Raumfahrtausstellung zum Restaurant. Das Restsaurant nennt sich "Frau im Mond". Es gibt einen Zugang über die Aufzüge im Deutsches Museum. Man kann aber auch ohne Museums-Besuch das Restaurant besuchen. Links vom Haupteingang auf der Corneliusbrücke, ist der Zugang. Dort gibt es einen Hub-Lift oder eine Rampe.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Aufzug beim Haupteingang

    Optische Anzeige, Aufzug beim Haupteingang: ja.

    Barrierefreier Eingang

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Optische Anzeige, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Ja

    Größe des Raums: Die größe der Räume unterscheidet sich. Die Ausstellungsräume sind alle sehr groß.

    Fluchtwege: Sehr deutlich ausgeschildert. Es sind mehrere Fluctwege vorhanden.

    Schutzraum/ Ruheraum: Vorhanden. Im 1.Stock - neben dem Eingang ist der Erste-Hilfe-Raum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
    Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Die Kassen-Tresen haben unterschiedliche Höhen. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Das Deutsche Museum arbeitet derzeit an Konzepten mit den „Museum Signers“ um in Kürze ein Führungsprogramm in Deutscher Gebärdensprache zu veröffentlichen. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach lesen:

    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.

    Untertitelung oder Übertitelung: Nein

    Schrift-Dolmetscherinnen oder Schrift-Dolmetscher: Nein

    Übertragungssysteme für hörgeschädigte Menschen: Nein

    Weitere Informationen: Das Deutsche Museum verfügt über sehr viele Mitmach-Angebote an den einzelnen Austtellungsorten. Dazu bitte auf die Webseite schauen:
    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/ausstellung/alle-ausstellungen

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Durch die großen Bauarbeiten, gibt es jetzt einen neuen und einen alten Teil. Das Museum hat mehrere Ebenen. Auf den unterschiedlichen Ebenen sind die Ausstellungen. Die Beschilderungen sind sehr klar und gut zu erkennen. Der Boden im Museum ist glatt. Man kann mit den Aufzügen zu den Ebenen hoch und runter fahren. Es gibt aber auch ein Treppen-Haus. Vor jedem einzelnen Ausstellungs-
    Bereich gibt es eine "Bild-Schrift-Codes" Station. Diese Stationen haben viele nützliche Informationen, die dort abgerufen werden können. Alle weiteren wichtigen Informationen kann man sehr gute auf der Homepage nachlesen:
    https://www.deutsches-museum.de/

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Im Auditorium gibt ist eine große Rampe mit einer Steigung von 8,7% vorhanden. Die Rampe ist 2x mal 9 Meter lang mit einem Absatz und einem Podest. An beiden Seiten ist ein Handlauf angebracht. Die Ausstellung Brücken und Wasserbau befindet sich auf zwei Ebenen. Es gibt hierfür zwei Hublifte. Die Hublifte sind nicht mit einem Euro-Schloß ausgestattet. Man muss immer das Personal vor Ort kontaktieren. Es gibt noch eine weitere Rampe. Diese führt in der 3. Ebene von der Raumfahrtausstellung zum Restaurant. Das Restsaurant nennt sich "Frau im Mond". Es gibt einen Zugang über die Aufzüge im Deutsches Museum. Man kann aber auch ohne Museums-Besuch das Restaurant besuchen. Links vom Haupteingang auf der Corneliusbrücke, ist der Zugang. Dort gibt es einen Hub-Lift oder eine Rampe.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Aufzug beim Haupteingang

    Optische Anzeige, Aufzug beim Haupteingang: ja.

    Barrierefreier Eingang

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Optische Anzeige, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Ja

    Sitzplätze für Menschen mit einer Hörbehinderung: Ja. Es sind mobile Sitzplätze vorhanden. Bei der Information anfragen.

    Größe des Raums: Die größe der Räume unterscheidet sich. Die Ausstellungsräume sind alle sehr groß.

    Fluchtwege: Sehr deutlich ausgeschildert. Es sind mehrere Fluctwege vorhanden.

    Schutzraum/ Ruheraum: Vorhanden. Im 1.Stock - neben dem Eingang ist der Erste-Hilfe-Raum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
    Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Im Eingangs-Bereich befinden sich am Boden taktile Leitsysteme. Die Kassen-Tresen haben unterschiedliche Höhen. Die taktilen-Leitsysteme befinden sich nur im Haupteingangs-Bereich. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach-lesen:

    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.

    Abhol-Service von der nächsten Haltestelle von U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus : nein.

    Begleitung durch Personal des Kultur-Orts möglich: nein.

    Besuch des Kultur-Orts ohne Begleitperson erlaubt: ja.

    Schriftliche Hinweise für blinde Menschen: Ja

    Audio-Guide mit Audio-Deskription: Nein

    Sind Blindenführhunde erlaubt? Blindenführhunde sind erlaubt.

    Besonderheiten für blinde Menschen: Taktiles Leitsystem nur im Haupteings-Bereich. Es wird ganz dringend empfoghlen, immer eine Begleitperson dabei zu haben.

    Weitere Informationen: Das Deutsche Museum verfügt über sehr viele Mitmach-Angebote an den einzelnen Austtellungsorten. Dazu bitte auf die Webseite schauen:
    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/ausstellung/alle-ausstellungen

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Durch die großen Bauarbeiten, gibt es jetzt einen neuen und einen alten Teil. Das Museum hat mehrere Ebenen. Auf den unterschiedlichen Ebenen sind die Ausstellungen. Die Beschilderungen sind sehr klar und gut zu erkennen. Der Boden im Museum ist glatt. Man kann mit den Aufzügen zu den Ebenen hoch und runter fahren. Es gibt aber auch ein Treppen-Haus. Vor jedem einzelnen Ausstellungs-
    Bereich gibt es eine "Bild-Schrift-Codes" Station. Diese Stationen haben viele nützliche Informationen, die dort abgerufen werden können. Alle weiteren wichtigen Informationen kann man sehr gute auf der Homepage nachlesen:
    https://www.deutsches-museum.de/

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Im Auditorium gibt ist eine große Rampe mit einer Steigung von 8,7% vorhanden. Die Rampe ist 2x mal 9 Meter lang mit einem Absatz und einem Podest. An beiden Seiten ist ein Handlauf angebracht. Die Ausstellung Brücken und Wasserbau befindet sich auf zwei Ebenen. Es gibt hierfür zwei Hublifte. Die Hublifte sind nicht mit einem Euro-Schloß ausgestattet. Man muss immer das Personal vor Ort kontaktieren. Es gibt noch eine weitere Rampe. Diese führt in der 3. Ebene von der Raumfahrtausstellung zum Restaurant. Das Restsaurant nennt sich "Frau im Mond". Es gibt einen Zugang über die Aufzüge im Deutsches Museum. Man kann aber auch ohne Museums-Besuch das Restaurant besuchen. Links vom Haupteingang auf der Corneliusbrücke, ist der Zugang. Dort gibt es einen Hub-Lift oder eine Rampe.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Material und Art der Wege im Außenbereich vor dem Haupteingang: Weg von der Corneliusbrücke: Glatter, asphaltierter Boden. Der Weg zum Eingang ist sehr breit. Vor der Haupt-Türe ist ein Sauberlauf (2,60 Meter breit & 3,10 Meter tief). Der Weg von der Bosch-Brücke ist ebenfalls glatt und asphaliteirt. Der Sauberlauf vor dem Eingang ist 2, 60 Meter breit & 2,20 tief.

    Leitsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Außenbereich: Nein.

    Besonderheiten Haupteingang: Taktiles Leitsystem vorhanden.

    Schwellen beim Haupteingang: ja.

    Haupteingangstüre

    Beschreibung der Haupteingangstüre: Türen stehen immer offen. Die Türen sind 2,60 Meter breit und öffnen nach außen.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: 1

    Rampe vor dem Haupteingang

    Allgemeine Infos zur Rampe: Es gibt unterschiedliche Rampen im Deutschen Museum. Bitte auf die Internetseite schauen: https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Treppe Haupteingang

    Leistsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) beim Haupteingang: Vorhanden und ausschleißlich im Bereich der Ticket-Schalter.

    Aufzug beim Haupteingang

    Anzeige hat erhabene Tasten, Aufzug beim Haupteingang: ja.

    Anzeige ist in Braille-Schrift, Aufzug beim Haupteingang: ja.

    Es gibt eine Sprachausgabe, Aufzug beim Haupteingang: nein.

    Weitere Infos, Aufzug beim Haupteingang: Im Aufzug sind die unterschiedlichen Ausstellungsbereiche mit Piktorgrammen beschildert.

    Barrierefreier Eingang

    Art und Material der Wege im Außenbereich vor dem barrierefreien Eingang: Glatter Boden.

    Leitsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Außenbereich: Nein.

    Schwellen beim barrierefreien Eingang: ja.

    Haupteingangstüre beim barrierefreien Eingang

    Ort und Beschreibung der Eingangstüre beim barrierefreien Eingang: Große Glasture. Die Tür ist 2,60 Meter breit. Die Tür öffnet sich nach außen. Während den Öffnungszeiten ist die Tür offen.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: 1

    Treppe barrierefreier Eingang

    Mit dem Blindenstock tastbares Treppen-Leitsystem beim barrierefreien Eingang: Treppen-Geländer mit Braille-Schrift versehen.

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Anzeige hat erhabene Tasten, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Anzeige ist in Braille-Schrift, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Es gibt eine Sprachausgabe, Aufzug beim barrierefreien Eingang: nein.

    Informationen zum Gebäude innen

    Art und Material des Bodens im Gebäude: Glatter Boden

    Leistsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Gebäude: Nein

    Besonderheiten im Gebäude: Die Gebäude sind unterschiedlich modern. Es gibt immer wieder Fugen und Spalten zwischen den Ausstellungsräumen.

    Schwellen im Gebäude: ja.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter:

    Der Veranstaltungs-Raum

    Schwellen am Veranstaltungs-Ort: ja.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter:

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Ja

    Größe des Raums: Die größe der Räume unterscheidet sich. Die Ausstellungsräume sind alle sehr groß.

    Fluchtwege: Sehr deutlich ausgeschildert. Es sind mehrere Fluctwege vorhanden.

    Schutzraum/ Ruheraum: Vorhanden. Im 1.Stock - neben dem Eingang ist der Erste-Hilfe-Raum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
    Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Im Eingangs-Bereich befinden sich am Boden taktile Leitsysteme. Die Kassen-Tresen haben unterschiedliche Höhen. Die taktilen-Leitsysteme befinden sich nur im Haupteingangs-Bereich. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach-lesen:

    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.

    Abhol-Service von der nächsten Haltestelle von U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus : nein.

    Schriftliche Hinweise für sehbehinderte Menschen: Ja

    Deutliche Ausschilderung innen und außen: Ja

    Audio-Guide mit Audio-Deskription: Nein

    Besonderheiten für sehbehinderte Menschen: Taktiles Leitsystem nur im Haupteings-Bereich. Es wird ganz dringend empfoghlen, immer eine Begleitperson dabei zu haben.

    Weitere Informationen: Das Deutsche Museum verfügt über sehr viele Mitmach-Angebote an den einzelnen Austtellungsorten. Dazu bitte auf die Webseite schauen:
    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/ausstellung/alle-ausstellungen

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Durch die großen Bauarbeiten, gibt es jetzt einen neuen und einen alten Teil. Das Museum hat mehrere Ebenen. Auf den unterschiedlichen Ebenen sind die Ausstellungen. Die Beschilderungen sind sehr klar und gut zu erkennen. Der Boden im Museum ist glatt. Man kann mit den Aufzügen zu den Ebenen hoch und runter fahren. Es gibt aber auch ein Treppen-Haus. Vor jedem einzelnen Ausstellungs-
    Bereich gibt es eine "Bild-Schrift-Codes" Station. Diese Stationen haben viele nützliche Informationen, die dort abgerufen werden können. Alle weiteren wichtigen Informationen kann man sehr gute auf der Homepage nachlesen:
    https://www.deutsches-museum.de/

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Im Auditorium gibt ist eine große Rampe mit einer Steigung von 8,7% vorhanden. Die Rampe ist 2x mal 9 Meter lang mit einem Absatz und einem Podest. An beiden Seiten ist ein Handlauf angebracht. Die Ausstellung Brücken und Wasserbau befindet sich auf zwei Ebenen. Es gibt hierfür zwei Hublifte. Die Hublifte sind nicht mit einem Euro-Schloß ausgestattet. Man muss immer das Personal vor Ort kontaktieren. Es gibt noch eine weitere Rampe. Diese führt in der 3. Ebene von der Raumfahrtausstellung zum Restaurant. Das Restsaurant nennt sich "Frau im Mond". Es gibt einen Zugang über die Aufzüge im Deutsches Museum. Man kann aber auch ohne Museums-Besuch das Restaurant besuchen. Links vom Haupteingang auf der Corneliusbrücke, ist der Zugang. Dort gibt es einen Hub-Lift oder eine Rampe.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Material und Art der Wege im Außenbereich vor dem Haupteingang: Weg von der Corneliusbrücke: Glatter, asphaltierter Boden. Der Weg zum Eingang ist sehr breit. Vor der Haupt-Türe ist ein Sauberlauf (2,60 Meter breit & 3,10 Meter tief). Der Weg von der Bosch-Brücke ist ebenfalls glatt und asphaliteirt. Der Sauberlauf vor dem Eingang ist 2, 60 Meter breit & 2,20 tief.

    Leitsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Außenbereich: Nein.

    Besonderheiten Haupteingang: Taktiles Leitsystem vorhanden.

    Schwellen beim Haupteingang: ja.

    Haupteingangstüre

    Beschreibung der Haupteingangstüre: Türen stehen immer offen. Die Türen sind 2,60 Meter breit und öffnen nach außen.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: 1

    Rampe vor dem Haupteingang

    Allgemeine Infos zur Rampe: Es gibt unterschiedliche Rampen im Deutschen Museum. Bitte auf die Internetseite schauen: https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Treppe Haupteingang

    Leistsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) beim Haupteingang: Vorhanden und ausschleißlich im Bereich der Ticket-Schalter.

    Aufzug beim Haupteingang

    Anzeige hat erhabene Tasten, Aufzug beim Haupteingang: ja.

    Es gibt eine Sprachausgabe, Aufzug beim Haupteingang: nein.

    Weitere Infos, Aufzug beim Haupteingang: Im Aufzug sind die unterschiedlichen Ausstellungsbereiche mit Piktorgrammen beschildert.

    Barrierefreier Eingang

    Art und Material der Wege im Außenbereich vor dem barrierefreien Eingang: Glatter Boden.

    Leitsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Außenbereich: Nein.

    Schwellen beim barrierefreien Eingang: ja.

    Haupteingangstüre beim barrierefreien Eingang

    Ort und Beschreibung der Eingangstüre beim barrierefreien Eingang: Große Glasture. Die Tür ist 2,60 Meter breit. Die Tür öffnet sich nach außen. Während den Öffnungszeiten ist die Tür offen.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: 1

    Treppe barrierefreier Eingang

    Mit dem Blindenstock tastbares Treppen-Leitsystem beim barrierefreien Eingang: Treppen-Geländer mit Braille-Schrift versehen.

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Anzeige hat erhabene Tasten, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Es gibt eine Sprachausgabe, Aufzug beim barrierefreien Eingang: nein.

    Informationen zum Gebäude innen

    Art und Material des Bodens im Gebäude: Glatter Boden

    Leistsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Gebäude: Nein

    Besonderheiten im Gebäude: Die Gebäude sind unterschiedlich modern. Es gibt immer wieder Fugen und Spalten zwischen den Ausstellungsräumen.

    Schwellen im Gebäude: ja.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter:

    Der Veranstaltungs-Raum

    Schwellen am Veranstaltungs-Ort: ja.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter:

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Ja

    Größe des Raums: Die größe der Räume unterscheidet sich. Die Ausstellungsräume sind alle sehr groß.

    Fluchtwege: Sehr deutlich ausgeschildert. Es sind mehrere Fluctwege vorhanden.

    Schutzraum/ Ruheraum: Vorhanden. Im 1.Stock - neben dem Eingang ist der Erste-Hilfe-Raum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
    Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen wird dringend empfohlen, immer eine Begleitperson dabei zu haben. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach-lesen:

    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.

    Deutliche und leicht verständliche Beschilderungen: Ja - Piktogramme

    Audio-Guide in Leichter Sprache oder Einfacher Sprache: Nein

    Informationen in Leichter Sprache oder Einfacher Sprache: Ja

    Angebote für Menschen mit Lernschwierigkeiten: Viele Ausstellungen haben interaktive Mitmach-Angebote.

    Weitere Informationen: Das Deutsche Museum verfügt über sehr viele Mitmach-Angebote an den einzelnen Austtellungsorten. Dazu bitte auf die Webseite schauen:
    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/ausstellung/alle-ausstellungen

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Durch die großen Bauarbeiten, gibt es jetzt einen neuen und einen alten Teil. Das Museum hat mehrere Ebenen. Auf den unterschiedlichen Ebenen sind die Ausstellungen. Die Beschilderungen sind sehr klar und gut zu erkennen. Der Boden im Museum ist glatt. Man kann mit den Aufzügen zu den Ebenen hoch und runter fahren. Es gibt aber auch ein Treppen-Haus. Vor jedem einzelnen Ausstellungs-
    Bereich gibt es eine "Bild-Schrift-Codes" Station. Diese Stationen haben viele nützliche Informationen, die dort abgerufen werden können. Alle weiteren wichtigen Informationen kann man sehr gute auf der Homepage nachlesen:
    https://www.deutsches-museum.de/

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Im Auditorium gibt ist eine große Rampe mit einer Steigung von 8,7% vorhanden. Die Rampe ist 2x mal 9 Meter lang mit einem Absatz und einem Podest. An beiden Seiten ist ein Handlauf angebracht. Die Ausstellung Brücken und Wasserbau befindet sich auf zwei Ebenen. Es gibt hierfür zwei Hublifte. Die Hublifte sind nicht mit einem Euro-Schloß ausgestattet. Man muss immer das Personal vor Ort kontaktieren. Es gibt noch eine weitere Rampe. Diese führt in der 3. Ebene von der Raumfahrtausstellung zum Restaurant. Das Restsaurant nennt sich "Frau im Mond". Es gibt einen Zugang über die Aufzüge im Deutsches Museum. Man kann aber auch ohne Museums-Besuch das Restaurant besuchen. Links vom Haupteingang auf der Corneliusbrücke, ist der Zugang. Dort gibt es einen Hub-Lift oder eine Rampe.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Ja

    Größe des Raums: Die größe der Räume unterscheidet sich. Die Ausstellungsräume sind alle sehr groß.

    Fluchtwege: Sehr deutlich ausgeschildert. Es sind mehrere Fluctwege vorhanden.

    Schutzraum/ Ruheraum: Vorhanden. Im 1.Stock - neben dem Eingang ist der Erste-Hilfe-Raum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Das Deutsche Museum befindet sich auf der Museums-Insel. Der Haupteingang für das Deutsche Museum befindet sich auf der Cornelius-Brücke. Man kann auch über die Bosch-Brücke zum Museum kommen.
    Der Eingangsbereich über beide Brücken ist asphaltiert. Der Weg zum Eingang über die Corneliusbrücke ist breit und auf der rechten Seite befinden sich Fahrradstellplätze. Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Für Menschen mit kognitiven und seelischen Beeinträchtigungen wird dringend empfohlen, immer eine Begleitperson dabei zu haben. Die sehr vielen Ausstellungen in den unterscheidlichen Ausstellungs-Räumen bieten eine große Anzahl an barriere-freien Mitmach-Möglichkeiten. Alle wichtigen Informationen bitte hier nach-lesen:

    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/besuch/barrierefreiheit

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Ja. Zwei Parplätze vorhanden. Auf der Seite von der Bosch-Brücke.

    Weitere Informationen: Das Deutsche Museum verfügt über sehr viele Mitmach-Angebote an den einzelnen Austtellungsorten. Dazu bitte auf die Webseite schauen:
    https://www.deutsches-museum.de/museumsinsel/ausstellung/alle-ausstellungen

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Deutsche Museum ist ein sehr großes Museum. Durch die großen Bauarbeiten, gibt es jetzt einen neuen und einen alten Teil. Das Museum hat mehrere Ebenen. Auf den unterschiedlichen Ebenen sind die Ausstellungen. Die Beschilderungen sind sehr klar und gut zu erkennen. Der Boden im Museum ist glatt. Man kann mit den Aufzügen zu den Ebenen hoch und runter fahren. Es gibt aber auch ein Treppen-Haus. Vor jedem einzelnen Ausstellungs-
    Bereich gibt es eine "Bild-Schrift-Codes" Station. Diese Stationen haben viele nützliche Informationen, die dort abgerufen werden können. Alle weiteren wichtigen Informationen kann man sehr gute auf der Homepage nachlesen:
    https://www.deutsches-museum.de/

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Im Auditorium gibt ist eine große Rampe mit einer Steigung von 8,7% vorhanden. Die Rampe ist 2x mal 9 Meter lang mit einem Absatz und einem Podest. An beiden Seiten ist ein Handlauf angebracht. Die Ausstellung Brücken und Wasserbau befindet sich auf zwei Ebenen. Es gibt hierfür zwei Hublifte. Die Hublifte sind nicht mit einem Euro-Schloß ausgestattet. Man muss immer das Personal vor Ort kontaktieren. Es gibt noch eine weitere Rampe. Diese führt in der 3. Ebene von der Raumfahrtausstellung zum Restaurant. Das Restsaurant nennt sich "Frau im Mond". Es gibt einen Zugang über die Aufzüge im Deutsches Museum. Man kann aber auch ohne Museums-Besuch das Restaurant besuchen. Links vom Haupteingang auf der Corneliusbrücke, ist der Zugang. Dort gibt es einen Hub-Lift oder eine Rampe.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Ja

    Größe des Raums: Die größe der Räume unterscheidet sich. Die Ausstellungsräume sind alle sehr groß.

    Fluchtwege: Sehr deutlich ausgeschildert. Es sind mehrere Fluctwege vorhanden.

    Schutzraum/ Ruheraum: Vorhanden. Im 1.Stock - neben dem Eingang ist der Erste-Hilfe-Raum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken