Kultur-Ort

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Adresse

Gabelsbergerstraße 35

80333 München

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel Link zu Google Maps

Behinderten-Parkplätze:
Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

Telefon

089 289 27 630

  • Menschen im Rollstuhl

    Das staatliche Museum Ägyptische Kunst hat Ausstellungen im 1. und 2. Untergeschoss. Es gibt einen öffentlichen Behindertenparkplatz in der Nähe des barrierefreien Eingangs. Beim Haupteingang gibt es Stufen mit beidseitigem Handlauf. Der barrierefreie Eingang führt über einen Aufzug in das Museum. Im Gebäude gibt es keine Schwellen. Die Ausstellungen in den Untergeschossen sind über einen Aufzug zu erreichen. Das Personal vor Ort ist gerne bereit Sie zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierfür vorher an. Es gibt eine rollstuhlgerechte Toilette.

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

    Abhol-Service von der nächsten Haltestelle von U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus : nein.

    Begleitung durch Personal des Kultur-Orts möglich: ja. Eine Begleitung durch das Museum ist möglich. Bitte melden Sie dies vorher an.

    Besuch des Kultur-Orts ohne Begleitperson erlaubt: ja.

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Museum ist vollständig barrierefrei. Die Ausstellung ist im 1. und im 2. Untergeschoss. Ein Aufzug bringt die Besucherinnen und Besucher in die 2 Untergeschosse.

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Zusätzlich zu den Ausstellungs-Räumen gibt es im ersten Untergeschoss einen weiteren Raum: das Auditorium. Dieser Raum wird für Vorträge und andere Veranstaltungen genutzt.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Material und Art der Wege im Außenbereich vor dem Haupteingang: Vor dem Haupteingang befindet sich glatter Asphaltboden.

    Besonderheiten Haupteingang: Es gibt eine Treppe mit niedrigen Stufen und einem durchgehenden Handlauf auf 2 Seiten. Die Stufen sind gut zu erkennen. Denn ihre Farben sind kontrastreich und deshalb deutlich zu sehen.

    Schwellen beim Haupteingang: nein.

    Haupteingangstüre

    Beschreibung der Haupteingangstüre: Die Haupteingangstüre ist zu den Öffnungszeiten des Museums immer offen.

    Treppe Haupteingang

    Treppe, Anzahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 32 Stufen.

    Treppe, durchschnittliche Höhe aller Stufen ab 3,1 Zentimeter: 8 Zentimeter.

    Infos über die Treppen beim Haupteingang: Es gibt niedrige Stufen und auf 2 Seiten einen durchgehenden Handlauf. Die Stufen sind gut zu erkennen. Denn ihre Farben sind kontrastreich und deshalb deutlich zu sehen.

    Barrierefreier Eingang

    Art und Material der Wege im Außenbereich vor dem barrierefreien Eingang: Glatter Boden.

    Schwellen beim barrierefreien Eingang: ja.

    Haupteingangstüre beim barrierefreien Eingang

    Ort und Beschreibung der Eingangstüre beim barrierefreien Eingang: Der barrierefreie Eingang ist an der Ecke zur Arcisstraße und Gabelsbergerstraße hinter der großen Betonwand mit dem Haupteingang. Dort gibt es einen Aufzug. Die Türe zu dem Raum mit dem Aufzug hat einen rollstuhlgerechten Türöffner. Beim Drücken des Türöffners geht die Türe nach außen auf.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: Eine Schwelle, 2,5 Zentimeter hoch.

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Türbreite, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 1 Meter.

    Kabinenbreite, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 1,30 Meter.

    Kabinentiefe, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 1,70 Meter.

    Informationen zum Gebäude innen

    Art und Material des Bodens im Gebäude: Glatter Steinboden.

    Schwellen im Gebäude: nein.

    Zahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 39 Stufen mit 9 Zentimetern Höhe pro Stufe.

    Rampe im Gebäude

    Allgemeine Infos zur Rampe: Es gibt keine Rampe. Die Besucherinnen und Besucher erreichen die Ausstellungs-Räume mit dem Aufzug.

    Länge der Rampe im Gebäude:

    Steigung der Rampe im Gebäude:

    Treppe im Gebäude

    Treppe, Anzahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 39 Stufen.

    Treppe, durchschnittliche Höhe aller Stufen ab 3,1 Zentimeter: 9 Zentimeter.

    Beschreibung der Haupteingangstüre im Gebäude: Die Besucherinnen und Besucher können die Haupteingangstüre nicht selbst bedienen. Sie kann nur vom Museums-Personal geöffnet werden.

    Aufzug im Gebäude

    Türbreite, Aufzug im Gebäude: 1 Meter.

    Kabinenbreite, Aufzug im Gebäude: 1,30 Meter.

    Kabinentiefe, Aufzug im Gebäude: 1,70 Meter.

    Der Veranstaltungs-Raum

    Art und Material des Bodens im Veranstaltungs-Raum: Glatter Steinboden.

    Schwellen am Veranstaltungs-Ort: nein.

    Zahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 9 Zentimeter Höhe.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Rollstuhlplätze: Im Auditorium gibt es in der ersten Reihe Rollstuhlplätze. Das Auditorium ist ein Raum für Vorträge und Veranstaltungen im ersten Untergeschoss.

    Ausleihmöglichkeiten: Das Museum verleiht Rollstühle, Rollatoren, Gehstöcke, Buggys, Tragetücher für Babys und Klapphocker. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Klapphocker überall im Ausstellungs-Bereich aufstellen.

    Art und Material der Sitzplätze: Stabile, glatte Sitzfläche mit Arm- und Rückenlehne, normale Sitzhöhe.

    Größe des Raums: Die meisten Räume sind groß, hell und offen. Manche Räume sind auch etwas dunkel.

    Fluchtwege: Die Fluchtwege sind klar gekennzeichnet und gut zu sehen.

    Schutzraum/ Ruheraum: Es gibt einen Sanitätsraum mit Liege. Fragen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums, wenn Sie einen Ruheraum oder Schutzraum brauchen. Sie bringen Sie dann zum Sanitätsraum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Toilette allgemein: Gut gekennzeichnet, gut erreichbar.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Menschen mit einer Geh-Behinderung

    Das staatliche Museum Ägyptische Kunst hat Ausstellungen im 1. und 2. Untergeschoss. Es gibt einen öffentlichen Behindertenparkplatz in der Nähe des barrierefreien Eingangs. Beim Haupteingang gibt es Stufen mit beidseitigem Handlauf. Der barrierefreie Eingang führt über einen Aufzug in das Museum. Im Gebäude gibt es keine Schwellen. Die Ausstellungen in den Untergeschossen sind über einen Aufzug zu erreichen. Das Personal vor Ort ist gerne bereit Sie zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierfür vorher an. Es gibt eine rollstuhlgerechte Toilette.

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

    Abhol-Service von der nächsten Haltestelle von U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus : nein.

    Besuch des Kultur-Orts ohne Begleitperson erlaubt: ja.

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Museum ist vollständig barrierefrei. Die Ausstellung ist im 1. und im 2. Untergeschoss. Ein Aufzug bringt die Besucherinnen und Besucher in die 2 Untergeschosse.

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Zusätzlich zu den Ausstellungs-Räumen gibt es im ersten Untergeschoss einen weiteren Raum: das Auditorium. Dieser Raum wird für Vorträge und andere Veranstaltungen genutzt.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Material und Art der Wege im Außenbereich vor dem Haupteingang: Vor dem Haupteingang befindet sich glatter Asphaltboden.

    Besonderheiten Haupteingang: Es gibt eine Treppe mit niedrigen Stufen und einem durchgehenden Handlauf auf 2 Seiten. Die Stufen sind gut zu erkennen. Denn ihre Farben sind kontrastreich und deshalb deutlich zu sehen.

    Schwellen beim Haupteingang: nein.

    Haupteingangstüre

    Beschreibung der Haupteingangstüre: Die Haupteingangstüre ist zu den Öffnungszeiten des Museums immer offen.

    Treppe Haupteingang

    Treppe, Anzahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 32 Stufen.

    Treppe, durchschnittliche Höhe aller Stufen ab 3,1 Zentimeter: 8 Zentimeter.

    Infos über die Treppen beim Haupteingang: Es gibt niedrige Stufen und auf 2 Seiten einen durchgehenden Handlauf. Die Stufen sind gut zu erkennen. Denn ihre Farben sind kontrastreich und deshalb deutlich zu sehen.

    Barrierefreier Eingang

    Art und Material der Wege im Außenbereich vor dem barrierefreien Eingang: Glatter Boden.

    Schwellen beim barrierefreien Eingang: ja.

    Haupteingangstüre beim barrierefreien Eingang

    Ort und Beschreibung der Eingangstüre beim barrierefreien Eingang: Der barrierefreie Eingang ist an der Ecke zur Arcisstraße und Gabelsbergerstraße hinter der großen Betonwand mit dem Haupteingang. Dort gibt es einen Aufzug. Die Türe zu dem Raum mit dem Aufzug hat einen rollstuhlgerechten Türöffner. Beim Drücken des Türöffners geht die Türe nach außen auf.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: Eine Schwelle, 2,5 Zentimeter hoch.

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Türbreite, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 1 Meter.

    Kabinenbreite, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 1,30 Meter.

    Kabinentiefe, Aufzug beim barrierefreien Eingang: 1,70 Meter.

    Informationen zum Gebäude innen

    Art und Material des Bodens im Gebäude: Glatter Steinboden.

    Schwellen im Gebäude: nein.

    Zahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 39 Stufen mit 9 Zentimetern Höhe pro Stufe.

    Rampe im Gebäude

    Allgemeine Infos zur Rampe: Es gibt keine Rampe. Die Besucherinnen und Besucher erreichen die Ausstellungs-Räume mit dem Aufzug.

    Treppe im Gebäude

    Treppe, Anzahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 39 Stufen.

    Treppe, durchschnittliche Höhe aller Stufen ab 3,1 Zentimeter: 9 Zentimeter.

    Beschreibung der Haupteingangstüre im Gebäude: Die Besucherinnen und Besucher können die Haupteingangstüre nicht selbst bedienen. Sie kann nur vom Museums-Personal geöffnet werden.

    Aufzug im Gebäude

    Türbreite, Aufzug im Gebäude: 1 Meter.

    Kabinenbreite, Aufzug im Gebäude: 1,30 Meter.

    Kabinentiefe, Aufzug im Gebäude: 1,70 Meter.

    Der Veranstaltungs-Raum

    Art und Material des Bodens im Veranstaltungs-Raum: Glatter Steinboden.

    Schwellen am Veranstaltungs-Ort: nein.

    Zahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 9 Zentimeter Höhe.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Das Museum verleiht Rollstühle, Rollatoren, Gehstöcke, Buggys, Tragetücher für Babys und Klapphocker. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Klapphocker überall im Ausstellungs-Bereich aufstellen.

    Stellplätze für Rollatoren: In der Garderobe gibt es Stellplätze für Rollatoren und Kinderwägen.

    Sitzplätze für Umsetzerinnen und Umsetzer: Sind vorhanden. Es gibt aber auch eine unbegrenzte Anzahl an Rollstuhlplätzen.

    Art und Material der Sitzplätze: Stabile, glatte Sitzfläche mit Arm- und Rückenlehne, normale Sitzhöhe.

    Größe des Raums: Die meisten Räume sind groß, hell und offen. Manche Räume sind auch etwas dunkel.

    Fluchtwege: Die Fluchtwege sind klar gekennzeichnet und gut zu sehen.

    Schutzraum/ Ruheraum: Es gibt einen Sanitätsraum mit Liege. Fragen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums, wenn Sie einen Ruheraum oder Schutzraum brauchen. Sie bringen Sie dann zum Sanitätsraum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Toilette allgemein: Gut gekennzeichnet, gut erreichbar.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Gehörlose Menschen

    Das staatliche Museum Ägyptische Kunst hat Ausstellungen im 1. und 2. Untergeschoss. Es gibt einen öffentlichen Behindertenparkplatz in der Nähe des barrierefreien Eingangs. Beim Haupteingang gibt es Stufen mit beidseitigem Handlauf. Im Gebäude gibt es keine Schwellen. Die Ausstellungen in den Untergeschossen sind über einen Aufzug zu erreichen. Das Personal vor Ort ist gerne bereit Sie zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierfür vorher an.

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

    Dolmetscherinnen oder Dolmetscher für die Gebärdensprache: Das Museum kann Ihnen Dolmetscherinnen und Dolmetscher für die Gebärdensprache vermitteln. Bitte buchen Sie die Führung in Gebärden-Sprache vor Ihrem Museums-Besuch.

    Video-Führung in Gebärdensprache: Es gibt einen Multimedia-Guide für Menschen mit einer Hörbehinderung.

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Museum ist vollständig barrierefrei. Die Ausstellung ist im 1. und im 2. Untergeschoss. Ein Aufzug bringt die Besucherinnen und Besucher in die 2 Untergeschosse.

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Zusätzlich zu den Ausstellungs-Räumen gibt es im ersten Untergeschoss einen weiteren Raum: das Auditorium. Dieser Raum wird für Vorträge und andere Veranstaltungen genutzt.

    Barrierefreier Eingang

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Optische Anzeige, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Informationen zum Gebäude innen

    Aufzug im Gebäude

    Optische Anzeige, Aufzug im Gebäude: ja.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Das Museum verleiht Rollstühle, Rollatoren, Gehstöcke, Buggys, Tragetücher für Babys und Klapphocker. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Klapphocker überall im Ausstellungs-Bereich aufstellen.

    Größe des Raums: Die meisten Räume sind groß, hell und offen. Manche Räume sind auch etwas dunkel.

    Fluchtwege: Die Fluchtwege sind klar gekennzeichnet und gut zu sehen.

    Schutzraum/ Ruheraum: Es gibt einen Sanitätsraum mit Liege. Fragen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums, wenn Sie einen Ruheraum oder Schutzraum brauchen. Sie bringen Sie dann zum Sanitätsraum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Toilette allgemein: Gut gekennzeichnet, gut erreichbar.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Menschen mit einer Hör-Behinderung

    Das staatliche Museum Ägyptische Kunst hat Ausstellungen im 1. und 2. Untergeschoss. Es gibt einen öffentlichen Behindertenparkplatz in der Nähe des barrierefreien Eingangs. Beim Haupteingang gibt es Stufen mit beidseitigem Handlauf. Im Gebäude gibt es keine Schwellen. Die Ausstellungen in den Untergeschossen sind über einen Aufzug zu erreichen. Das Personal vor Ort ist gerne bereit Sie zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierfür vorher an. Es gibt einen Multimediaguide für Menschen mit Hörschädigung. Es gibt eine Induktionsschleife im Vortragsraum.

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

    Übertragungssysteme für hörgeschädigte Menschen: Sind vorhanden.

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Museum ist vollständig barrierefrei. Die Ausstellung ist im 1. und im 2. Untergeschoss. Ein Aufzug bringt die Besucherinnen und Besucher in die 2 Untergeschosse.

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Zusätzlich zu den Ausstellungs-Räumen gibt es im ersten Untergeschoss einen weiteren Raum: das Auditorium. Dieser Raum wird für Vorträge und andere Veranstaltungen genutzt.

    Barrierefreier Eingang

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Optische Anzeige, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Informationen zum Gebäude innen

    Aufzug im Gebäude

    Optische Anzeige, Aufzug im Gebäude: ja.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Das Museum verleiht Rollstühle, Rollatoren, Gehstöcke, Buggys, Tragetücher für Babys und Klapphocker. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Klapphocker überall im Ausstellungs-Bereich aufstellen.

    Sitzplätze für Menschen mit einer Hörbehinderung: Die Induktions-Schleife (T-Schleife) befindet sich im Boden. Deshalb können Menschen mit Hörgerät überall gut hören. Extra Sitzplätze für Menschen mit einer Hörbehinderung sind deshalb nicht notwendig.

    Größe des Raums: Die meisten Räume sind groß, hell und offen. Manche Räume sind auch etwas dunkel.

    Fluchtwege: Die Fluchtwege sind klar gekennzeichnet und gut zu sehen.

    Schutzraum/ Ruheraum: Es gibt einen Sanitätsraum mit Liege. Fragen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums, wenn Sie einen Ruheraum oder Schutzraum brauchen. Sie bringen Sie dann zum Sanitätsraum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Toilette allgemein: Gut gekennzeichnet, gut erreichbar.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Blinde Menschen

    Das staatliche Museum Ägyptische Kunst hat Ausstellungen im 1. und 2. Untergeschoss. Es gibt einen öffentlichen Behindertenparkplatz in der Nähe des barrierefreien Eingangs. Beim Haupteingang gibt es Stufen mit beidseitigem Handlauf. Im Gebäude gibt es keine Schwellen. Die Ausstellungen in den Untergeschossen sind über einen Aufzug zu erreichen. Das Personal vor Ort ist gerne bereit Sie zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierfür vorher an. Es gibt eine Audio-Führung und Braille-Schrift an den Ausstellungsstücken. Die Ausstellungsstücke in einem separaten Raum dürfen angefasst werden. Blindenführhunde sind erlaubt.

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

    Abhol-Service von der nächsten Haltestelle von U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus : nein.

    Begleitung durch Personal des Kultur-Orts möglich: ja. Eine Begleitung durch das Museum ist möglich. Bitte melden Sie dies vorher an.

    Besuch des Kultur-Orts ohne Begleitperson erlaubt: ja.

    Schriftliche Hinweise für blinde Menschen: Sind vorhanden.

    Audio-Guide mit Audio-Deskription: In einem extra Raum mit dem Namen „Ägypten (er)fassen“ erfahren Sie mehr über die Kunst im Alten Ägypten. Zum Beispiel über Kunstwerke aus Stein. Es wird auch erklärt, wie und aus welchen Steinen in Ägypten früher Kunstwerke gemacht wurden. Solche Steine sind in dem Raum zu sehen. Außerdem gibt es eine Audio-Führung. Für die Audio-Führung muss man nicht extra bezahlen. Sie erklärt alle Ausstellungs-Stücke in dem Raum. Die Ausstellungs-Stücke sind in Blinden-Schrift (Braille-Schrift) beschrieben. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Ausstellungs-Stücke auch anfassen.

    Sind Blindenführhunde erlaubt? Blindenführhunde sind erlaubt.

    Besonderheiten für blinde Menschen: Ein tastbares Leitsystem (taktiles Leitsystem) führt durch das gesamte Haus. In jedem Raum gibt eine Leiste in Blinden-Schrift (Braille-Schrift) wichtige Informationen zu den Themen und Ausstellungs-Stücken.

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Museum ist vollständig barrierefrei. Die Ausstellung ist im 1. und im 2. Untergeschoss. Ein Aufzug bringt die Besucherinnen und Besucher in die 2 Untergeschosse.

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Zusätzlich zu den Ausstellungs-Räumen gibt es im ersten Untergeschoss einen weiteren Raum: das Auditorium. Dieser Raum wird für Vorträge und andere Veranstaltungen genutzt.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Material und Art der Wege im Außenbereich vor dem Haupteingang: Vor dem Haupteingang befindet sich glatter Asphaltboden.

    Leitsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Außenbereich: Ist vorhanden.

    Besonderheiten Haupteingang: Es gibt eine Treppe mit niedrigen Stufen und einem durchgehenden Handlauf auf 2 Seiten. Die Stufen sind gut zu erkennen. Denn ihre Farben sind kontrastreich und deshalb deutlich zu sehen.

    Schwellen beim Haupteingang: nein.

    Haupteingangstüre

    Beschreibung der Haupteingangstüre: Die Haupteingangstüre ist zu den Öffnungszeiten des Museums immer offen.

    Treppe Haupteingang

    Treppe, Anzahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 32 Stufen.

    Treppe, durchschnittliche Höhe aller Stufen ab 3,1 Zentimeter: 8 Zentimeter.

    Infos über die Treppen beim Haupteingang: Es gibt niedrige Stufen und auf 2 Seiten einen durchgehenden Handlauf. Die Stufen sind gut zu erkennen. Denn ihre Farben sind kontrastreich und deshalb deutlich zu sehen.

    Leistsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) beim Haupteingang: Ist vorhanden.

    Barrierefreier Eingang

    Art und Material der Wege im Außenbereich vor dem barrierefreien Eingang: Glatter Boden.

    Schwellen beim barrierefreien Eingang: ja.

    Haupteingangstüre beim barrierefreien Eingang

    Ort und Beschreibung der Eingangstüre beim barrierefreien Eingang: Der barrierefreie Eingang ist an der Ecke zur Arcisstraße und Gabelsbergerstraße hinter der großen Betonwand mit dem Haupteingang. Dort gibt es einen Aufzug. Die Türe zu dem Raum mit dem Aufzug hat einen rollstuhlgerechten Türöffner. Beim Drücken des Türöffners geht die Türe nach außen auf.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: Eine Schwelle, 2,5 Zentimeter hoch.

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Anzeige hat erhabene Tasten, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Anzeige ist in Braille-Schrift, Aufzug beim barrierefreien Eingang: nein.

    Es gibt eine Sprachausgabe, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Informationen zum Gebäude innen

    Art und Material des Bodens im Gebäude: Glatter Steinboden.

    Leistsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Gebäude: Ein tastbares Leitsystem (taktiles Leitsystem) führt durch das gesamte Haus.

    Schwellen im Gebäude: nein.

    Zahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 39 Stufen mit 9 Zentimetern Höhe pro Stufe.

    Rampe im Gebäude

    Allgemeine Infos zur Rampe: Es gibt keine Rampe. Die Besucherinnen und Besucher erreichen die Ausstellungs-Räume mit dem Aufzug.

    Treppe im Gebäude

    Treppe, Anzahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 39 Stufen.

    Treppe, durchschnittliche Höhe aller Stufen ab 3,1 Zentimeter: 9 Zentimeter.

    Mit dem Blindenstock tastbares Treppen-Leitsystem im Gebäude: Ist vorhanden.

    Beschreibung der Haupteingangstüre im Gebäude: Die Besucherinnen und Besucher können die Haupteingangstüre nicht selbst bedienen. Sie kann nur vom Museums-Personal geöffnet werden.

    Aufzug im Gebäude

    Anzeige hat erhabene Tasten, Aufzug im Gebäude: ja.

    Anzeige ist in Braille-Schrift, Aufzug im Gebäude: nein.

    Es gibt eine Sprachausgabe, Aufzug im Gebäude: ja.

    Der Veranstaltungs-Raum

    Art und Material des Bodens im Veranstaltungs-Raum: Glatter Steinboden.

    Leitsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Veranstaltungs-Raum: Ist vorhanden.

    Schwellen am Veranstaltungs-Ort: nein.

    Zahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 9 Zentimeter Höhe.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Das Museum verleiht Rollstühle, Rollatoren, Gehstöcke, Buggys, Tragetücher für Babys und Klapphocker. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Klapphocker überall im Ausstellungs-Bereich aufstellen.

    Größe des Raums: Die meisten Räume sind groß, hell und offen. Manche Räume sind auch etwas dunkel.

    Fluchtwege: Die Fluchtwege sind klar gekennzeichnet und gut zu sehen.

    Schutzraum/ Ruheraum: Es gibt einen Sanitätsraum mit Liege. Fragen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums, wenn Sie einen Ruheraum oder Schutzraum brauchen. Sie bringen Sie dann zum Sanitätsraum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Toilette allgemein: Gut gekennzeichnet, gut erreichbar.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Menschen mit einer Sehbehinderung

    Das staatliche Museum Ägyptische Kunst hat Ausstellungen im 1. und 2. Untergeschoss. Es gibt einen öffentlichen Behindertenparkplatz in der Nähe des barrierefreien Eingangs. Beim Haupteingang gibt es Stufen mit beidseitigem Handlauf. Im Gebäude gibt es keine Schwellen. Die Ausstellungen in den Untergeschossen sind über einen Aufzug zu erreichen. Das Personal vor Ort ist gerne bereit Sie zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierfür vorher an. Es gibt eine Audio-Führung und Braille-Schrift an den Ausstellungsstücken. Die Ausstellungsstücke in einem separaten Raum dürfen angefasst werden. Blindenführhunde sind erlaubt.

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

    Abhol-Service von der nächsten Haltestelle von U-Bahn, S-Bahn, Tram, Bus : nein.

    Schriftliche Hinweise für sehbehinderte Menschen: Sind vorhanden.

    Deutliche Ausschilderung innen und außen: Ist vorhanden.

    Audio-Guide mit Audio-Deskription: In einem extra Raum mit dem Namen „Ägypten (er)fassen“ erfahren Sie mehr über die Kunst im Alten Ägypten. Zum Beispiel über Kunstwerke aus Stein. Es wird auch erklärt, wie und aus welchen Steinen in Ägypten früher Kunstwerke gemacht wurden. Solche Steine sind in dem Raum zu sehen. Außerdem gibt es eine Audio-Führung. Für die Audio-Führung muss man nicht extra bezahlen. Sie erklärt alle Ausstellungs-Stücke in dem Raum. Die Ausstellungs-Stücke sind in Blinden-Schrift (Braille-Schrift) beschrieben. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Ausstellungs-Stücke auch anfassen.

    Besonderheiten für sehbehinderte Menschen: Ein tastbares Leitsystem (taktiles Leitsystem) führt durch das gesamte Haus.

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Museum ist vollständig barrierefrei. Die Ausstellung ist im 1. und im 2. Untergeschoss. Ein Aufzug bringt die Besucherinnen und Besucher in die 2 Untergeschosse.

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Zusätzlich zu den Ausstellungs-Räumen gibt es im ersten Untergeschoss einen weiteren Raum: das Auditorium. Dieser Raum wird für Vorträge und andere Veranstaltungen genutzt.

    Zugang zum Kultur-Ort

    Material und Art der Wege im Außenbereich vor dem Haupteingang: Vor dem Haupteingang befindet sich glatter Asphaltboden.

    Leitsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Außenbereich: Ist vorhanden.

    Besonderheiten Haupteingang: Es gibt eine Treppe mit niedrigen Stufen und einem durchgehenden Handlauf auf 2 Seiten. Die Stufen sind gut zu erkennen. Denn ihre Farben sind kontrastreich und deshalb deutlich zu sehen.

    Schwellen beim Haupteingang: nein.

    Haupteingangstüre

    Beschreibung der Haupteingangstüre: Die Haupteingangstüre ist zu den Öffnungszeiten des Museums immer offen.

    Treppe Haupteingang

    Treppe, Anzahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 32 Stufen.

    Treppe, durchschnittliche Höhe aller Stufen ab 3,1 Zentimeter: 8 Zentimeter.

    Infos über die Treppen beim Haupteingang: Es gibt niedrige Stufen und auf 2 Seiten einen durchgehenden Handlauf. Die Stufen sind gut zu erkennen. Denn ihre Farben sind kontrastreich und deshalb deutlich zu sehen.

    Leistsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) beim Haupteingang: Ist vorhanden.

    Barrierefreier Eingang

    Art und Material der Wege im Außenbereich vor dem barrierefreien Eingang: Glatter Boden.

    Schwellen beim barrierefreien Eingang: ja.

    Haupteingangstüre beim barrierefreien Eingang

    Ort und Beschreibung der Eingangstüre beim barrierefreien Eingang: Der barrierefreie Eingang ist an der Ecke zur Arcisstraße und Gabelsbergerstraße hinter der großen Betonwand mit dem Haupteingang. Dort gibt es einen Aufzug. Die Türe zu dem Raum mit dem Aufzug hat einen rollstuhlgerechten Türöffner. Beim Drücken des Türöffners geht die Türe nach außen auf.

    Zahl der Schwellen mit einer Höhe bis 3,0 Zentimeter: Eine Schwelle, 2,5 Zentimeter hoch.

    Aufzug beim barrierefreien Eingang

    Anzeige hat erhabene Tasten, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Es gibt eine Sprachausgabe, Aufzug beim barrierefreien Eingang: ja.

    Informationen zum Gebäude innen

    Art und Material des Bodens im Gebäude: Glatter Steinboden.

    Leistsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Gebäude: Ein tastbares Leitsystem (taktiles Leitsystem) führt durch das gesamte Haus.

    Schwellen im Gebäude: nein.

    Zahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 39 Stufen mit 9 Zentimetern Höhe pro Stufe.

    Rampe im Gebäude

    Allgemeine Infos zur Rampe: Es gibt keine Rampe. Die Besucherinnen und Besucher erreichen die Ausstellungs-Räume mit dem Aufzug.

    Treppe im Gebäude

    Treppe, Anzahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 39 Stufen.

    Treppe, durchschnittliche Höhe aller Stufen ab 3,1 Zentimeter: 9 Zentimeter.

    Mit dem Blindenstock tastbares Treppen-Leitsystem im Gebäude: Ist vorhanden.

    Beschreibung der Haupteingangstüre im Gebäude: Die Besucherinnen und Besucher können die Haupteingangstüre nicht selbst bedienen. Sie kann nur vom Museums-Personal geöffnet werden.

    Aufzug im Gebäude

    Anzeige hat erhabene Tasten, Aufzug im Gebäude: ja.

    Es gibt eine Sprachausgabe, Aufzug im Gebäude: ja.

    Der Veranstaltungs-Raum

    Art und Material des Bodens im Veranstaltungs-Raum: Glatter Steinboden.

    Leitsystem zum Tasten mit dem Blindenstock (taktiles Leitsystem) im Veranstaltungs-Raum: Ist vorhanden.

    Schwellen am Veranstaltungs-Ort: nein.

    Zahl der Stufen mit einer Höhe ab 3,1 Zentimeter: 9 Zentimeter Höhe.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Das Museum verleiht Rollstühle, Rollatoren, Gehstöcke, Buggys, Tragetücher für Babys und Klapphocker. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Klapphocker überall im Ausstellungs-Bereich aufstellen.

    Größe des Raums: Die meisten Räume sind groß, hell und offen. Manche Räume sind auch etwas dunkel.

    Fluchtwege: Die Fluchtwege sind klar gekennzeichnet und gut zu sehen.

    Schutzraum/ Ruheraum: Es gibt einen Sanitätsraum mit Liege. Fragen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums, wenn Sie einen Ruheraum oder Schutzraum brauchen. Sie bringen Sie dann zum Sanitätsraum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Toilette allgemein: Gut gekennzeichnet, gut erreichbar.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Menschen mit Lern-Schwierigkeiten

    Das staatliche Museum Ägyptische Kunst hat Ausstellungen im 1. und 2. Untergeschoss. Die Räume im Museum sind groß und hell. Die Fluchtwege sind deutlich gekennzeichnet. Es gibt einen öffentlichen Behindertenparkplatz in der Nähe des barrierefreien Eingangs. Beim Haupteingang gibt es Stufen mit beidseitigem Handlauf. Im Gebäude gibt es keine Schwellen. Die Ausstellungen in den Untergeschossen sind über einen Aufzug zu erreichen. Das Personal vor Ort ist gerne bereit Sie zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierfür vorher an. Es gibt Führungen in leichter Sprache. Das Museum hat einen Sanitätsraum mit einer Liege, der als Ruheraum genutzt werden kann.

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

    Deutliche und leicht verständliche Beschilderungen: Sind vorhanden.

    Audio-Guide in Leichter Sprache oder Einfacher Sprache: Ist in Planung.

    Informationen in Leichter Sprache oder Einfacher Sprache: Sind in Planung.

    Angebote für Menschen mit Lernschwierigkeiten: Führungen in Leichter Sprache werden angeboten.

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Museum ist vollständig barrierefrei. Die Ausstellung ist im 1. und im 2. Untergeschoss. Ein Aufzug bringt die Besucherinnen und Besucher in die 2 Untergeschosse.

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Zusätzlich zu den Ausstellungs-Räumen gibt es im ersten Untergeschoss einen weiteren Raum: das Auditorium. Dieser Raum wird für Vorträge und andere Veranstaltungen genutzt.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Das Museum verleiht Rollstühle, Rollatoren, Gehstöcke, Buggys, Tragetücher für Babys und Klapphocker. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Klapphocker überall im Ausstellungs-Bereich aufstellen.

    Größe des Raums: Die meisten Räume sind groß, hell und offen. Manche Räume sind auch etwas dunkel.

    Fluchtwege: Die Fluchtwege sind klar gekennzeichnet und gut zu sehen.

    Schutzraum/ Ruheraum: Es gibt einen Sanitätsraum mit Liege. Fragen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums, wenn Sie einen Ruheraum oder Schutzraum brauchen. Sie bringen Sie dann zum Sanitätsraum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Toilette allgemein: Gut gekennzeichnet, gut erreichbar.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken

  • Menschen mit seelischen Krankheiten

    Das staatliche Museum Ägyptische Kunst hat Ausstellungen im 1. und 2. Untergeschoss. Die Räume im Museum sind groß und hell. Die Fluchtwege sind deutlich gekennzeichnet. Es gibt einen öffentlichen Behindertenparkplatz in der Nähe des barrierefreien Eingangs. Beim Haupteingang gibt es Stufen mit beidseitigem Handlauf. Im Gebäude gibt es keine Schwellen. Die Ausstellungen in den Untergeschossen sind über einen Aufzug zu erreichen. Das Personal vor Ort ist gerne bereit Sie zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierfür vorher an. Es gibt Führungen in leichter Sprache. Das Museum hat einen Sanitätsraum mit einer Liege, der als Ruheraum genutzt werden kann.

    Begleitung

    Behinderten-Parkplätze: Nahe des barrierefreien Eingangs ist ein öffentlicher Behinderten-Parkplatz.

    Angebote für Menschen mit psychischen und seelischen Behinderungen: Das Museum bietet Führungen für Menschen mit seelischen Behinderungen an. Dabei geht es nicht um schwieriges Fachwissen. Wichtig ist das Erlebnis. Zum Beispiel bei Ausstellungs-Stücken, die viele Tausend Jahre alt sind. Das ist oft sehr beeindruckend. Das Museum bietet diese Führungen schon seit langer Zeit an. Dabei hat das Museums-Team gelernt: Die ägyptischen Tier-Darstellungen erfreuen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besonders.

    Informationen zum Gebäude

    Kurze Beschreibung des Hauses: Das Museum ist vollständig barrierefrei. Die Ausstellung ist im 1. und im 2. Untergeschoss. Ein Aufzug bringt die Besucherinnen und Besucher in die 2 Untergeschosse.

    Zusätzliche Informationen (zum Beispiel weitere Säle oder Räume): Zusätzlich zu den Ausstellungs-Räumen gibt es im ersten Untergeschoss einen weiteren Raum: das Auditorium. Dieser Raum wird für Vorträge und andere Veranstaltungen genutzt.

    Weitere Informationen zum Veranstaltungs-Raum

    Ausleihmöglichkeiten: Das Museum verleiht Rollstühle, Rollatoren, Gehstöcke, Buggys, Tragetücher für Babys und Klapphocker. Die Besucherinnen und Besucher dürfen die Klapphocker überall im Ausstellungs-Bereich aufstellen.

    Größe des Raums: Die meisten Räume sind groß, hell und offen. Manche Räume sind auch etwas dunkel.

    Fluchtwege: Die Fluchtwege sind klar gekennzeichnet und gut zu sehen.

    Schutzraum/ Ruheraum: Es gibt einen Sanitätsraum mit Liege. Fragen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums, wenn Sie einen Ruheraum oder Schutzraum brauchen. Sie bringen Sie dann zum Sanitätsraum.

    Behindertengerechte Toilette

    Gibt es eine rollstuhlgerechte Toilette: ja.

    Toilette allgemein: Gut gekennzeichnet, gut erreichbar.

    Genaue Informationen zur Toilette: Hier klicken